überarbeiteter Blog auf Wordpress

Ich habe meinen Reiseblog überarbeitet da dieser Reisebericht zu unübersichtlich wurde.

Der neue Blog ist besser geordnet und nun findet man einzelne Themen und Erlebnisberichte hoffentlich etwas einfacher...

Ihr könnt mich ab jetzt unter Reisemonster finden.

Die alten Themen sowie neuen Abenteuer findet ihr in Zukunft dort!

Vielen Dank für Euren Besuch !!!

Peru, 23.03.2013

Sonntag, 30. Januar 2011

Lake Toba / Sumatra / Indonesien




Lake Toba ist ein 100 km langer und 30 km breiter See im Norden der indonesischen Insel Sumatra, in dem die vulkanische Insel Samosir liegt. Sie ist 852 km² groß, das entspricht der Größe der Insel Ibiza oder Singapur, allerdings ist hier die Bevölkerungsdichte geringer.

Die Ausdehnung des Sees ist in etwa gleich gross wie vom Bodensee. Bei gutem Wetter und wenig Bewölkung hat man eine herrliche Weitsicht, was allerdings nicht oft vorkommt. Die Wolken bleiben einfach zu oft an den umliegenden Bergen hängen.

Tuk Tuk ist ein kleiner Ort auf einer vorgelagerten Halbinsel. Er ist mir etwas zu touristisch ausgelegt, nur Restaurants und Hotels nebeneinander. Vor circa 10 Jahren gab es mal einen grossen touristischen Zulauf woraufhin ein Bauboom einsetzte. Die Touristen sind dann von Jahr zu Jahr weniger geworden was auch die Schuld der Regierung ist.

Und jetzt gibt es dort halt eine Überkapazität von allem. Die Regierung hat nichts in die Infrastruktur investiert und man benötigt vom Flughafen in Medan zur Vulkaninsel 5 Stunden. Es sind etwa 100 km....

In der Gegend um Lake Toba leben hauptsächlich Batak Leute welche zum Grossteil Christen sind. Und obwohl die Regierung behauptet sie wäre tolerant gegenüber jedweder Religion sind die nicht-Moslems doch ziemlich aussen vor.

Die Häuser mit den geschwungenen Dächern sind alte, traditionelle Batak Häuser. Ich nehme mal an das die Dachform etwas mit den Regenmassen zu tun hat die während des Monsun herunter kommen. Das ist aber nur eine Vermutung.

Unter den Häusern wurde bzw wird immer noch das Vieh gehalten, in der Mitte wohnt man und oben unter dem Giebel lagert das Stroh oder was immer vom Feld kommt.

Die Leute waren bis Anfang des 19. Jahrhunderts Kannibalen. Dabei aßen sie aber nur bestimmte Teile wie die Hände und die Leber, andere Leute meinten auch die Füße. Es ist leider nichts genaueres herauszufinden da der erste Missionar, bzw der erste der nicht gegessen wurde, das Christentum einführte. Und wie bei den Christen so üblich wurde leider die gesamte Kultur plattgemacht. Es sind noch alte Tänze erhalten die den Gottheiten dienten aber von den Einheimischen weiß keiner mehr die genaue Bedeutung der selbigen. Eine Schweizerin hat sie nicht nur mir sondern auch den Einheimischen erklärt.

Der erste erfolgreiche Missionar war übrigens ein deutscher der immer noch sehr verehrt wird! Die gegessenen Körperteile sollten die Stärke derselbigen auf den Konsumenten übertragen. Ob das Funktioniert hat...?

Das Wasser im See ist herrlich und man bekommt an jeder Ecke Fisch zu essen. Ein Einheimischer meinte das sie manchmal nur den Fisch ohne Beilage essen weil sie einfach zu viel davon haben.

Das Ganze hat natürlich auch seine Schattenseiten. Ein Schweizer hat im See eine große Fischfarm aufgebaut welche er mit Hormonen und anderen Zusatzstoffen versorgt. Dagegen hat sich schon so etwas wie eine Bürgerinitiative gebildet. Ob diese allerdings etwas bewirkt ist in diesem Land stark zu bezweifeln. Wie heisst es doch so schön: Geld regiert die Welt!

Es gibt auch einheimischen Alkohol. Dieser wird aus Palmenfrüchten gewonnen. Er sieht gelb aus und schmeckt auch so. Die Früchte werden morgens eingelegt beziehungsweise ausgepresst und am Abend getrunken. Ich habe diesen Trunk am Abend mit dem Finnen und den beiden Deutschen getestet.

Ist nicht wirklich mein Geschmack.

Das Müll- bzw. Plastikproblem findet man natürlich auch hier, wobei es in Tuk Tuk in den letzten 2-3 Jahren sehr sauber geworden ist, was den vielen Touristen zu verdanken ist. Seit diesem Jahr ist wohl die Umweltproblematik auch in den Schulen ein Thema. Bis sich das allerdings in den Köpfen durchgesetzt hat werden noch einige Mondphasen verstreichen.

Ich habe auch eine Rundfahrt mit einem Guide hier gemacht welcher sich allerdings nur als guter Fahrer bewies. Wir waren an einem Hang wo kochend heißes Schwefelwasser aus der Erde steigt. Dieses Wasser wird über ein Rohrsystem zu einem Pool geleitet in welchem man sich entspannen kann, wenn man es liebt bei dreissig Grad Aussentemperatur in 40-50 Grad warmen Wasser zu liegen. Den Spass musste ich mir natürlich gönnen, länger wie 20 Minuten habe ich aber nicht ausgehalten. Der Hang ist vor einigen Jahren abgerutscht und hat einiges mitgenommen. Wobei mir der Guide nicht sagen konnte wann das genau war. Seine Aussage dazu: "For many years and many people died..."

Es gab hier auch einige Könige. Ob jetzt noch einer lebt, dazu gab es verschiedene Aussagen. Jedenfalls sind in den Neunzigern mit die letzten gestorben. Die Königskultur ist aber schon lange aus oben genannten Gründen in Vergessenheit geraten. Ich habe jemanden getroffen der ein Nachkomme einer Königsfamilie ist und er war mächtig stolz darüber.

Nach 14 Tagen wunderschönem Inselleben hat es mich aber jetzt Richtung Norden nach Bukit Lawang weitergetrieben. Hier ist einer der zwei Plätze auf der Welt wo man noch freilebende "Menschen des Waldes" (Orang Utan) findet. Der zweite Platz befindet sich ebenfalls in Indonesien, auf Borneo.

Schlau wie ich bin wollte ich nicht den vorgeschlagenen Weg über Medan nehmen sondern nochmal über die Insel und über ein Hammer Panorama zu den Utans.

Das Ganze hat sich mit der Fahrerei und dem Warten so lange hingezogen das ich letztendlich doch in Medan übernachten musste... der direkte Weg vom See zu den Utans hätte über Medan etwa 9 Stunden für ca 150 km gedauert. Und ich war jetzt vom See nach Medan geschlagene 12(!) Stunden unterwegs. Und heute nochmal 4 Stunden für circa 50 km!

Medan, die Hauptstadt der indonesischen Provinz Sumatra Utara mit ungefähr 2 Millionen Einwohnern, war mir gerade zuviel weshalb mein Weg heute Morgen auch sofort nach Bukit Lawang weiterging.

Nun sitze ich hier im Dschungel am Fluss und schreibe diese Zeilen.

Der Monsun hat gerade aufgehört, jetzt ist nur noch das Rauschen des Flusses sowie einige Geräusche aus dem Wald zu vernehmen.

Morgen geht es dann mit nen Engländer, einer Schottin, einem Kalifornier sowie einer Holländisch-Malaysischen Frau auf nen drei Tages Trip in den Dschungel...




hier wird ein Gott verehrt, bzw mehrere

old Batik Dance

Batik Session

heute gibts Huhn auf Stuhl




da hinten liegt Tuk Tuk, meine Unterkunft war links...

meinereiner





hat er was gegen Fotos?



im Hintergrund liegt Tuk Tuk




Bad Besuch


die typischen Batak Gebaeude



links steht das Familiengrab








solche Verkaufsstaende findet man zuhauf





ein mehrstoeckiges Familengrab im Vordergrund









auf der hinteren Insel liegt ein Restaurant welches man nur mit dem Schiff erreichen kann


das war ein altes Batakmuseum... mein Fuehrer wusste aber nicht wozu die Figur da war


das sind die alten Koenigsgraeber, bzw. die letzten...


ein altes Koenigsschiff fuer ca. 20 Leute


hier wurde Reis gepresst




auch hier wieder Plastik...

Die Koenigsgraeber von vorne





















ein Familiengrab fuer ca 300 Leute, der untere Teil wird immer neu gebaut so das der oberste Teil das Aelteste am Grab darstellt.



das Weisse im Hintergrund sind die heissen Quellen mit dem abgerutschten Hang


Schwefelquellen



da Blubberts zu meinen Fuessen




das ist der Fluss welcher die Insel vom Festen Land trennt









Benzinverkaufsstaende wie sie in ganz Indonesien zu finden sind.




hier werden Decken und die Traditionellen Batackumhaenge gefertigt

ein Grab von reichen Leuten

Ziegelbrennerei


Die Graeber nehmen nach unten immer mehr zu , da die Toten oben am laengsten liegen und unten immer nachgebaut wird





mein Fahrer uebers island






7 Kommentare:

Hanne Man hat gesagt…

Hi Miksen Mike, na so langsam wird dein Blog ja richtig lesbar. Schön, ick freu mich so nen transparenten Einblick zu kriegen. Und danke nochmal wegen Erinnerung an impfen. Is gute Zeit jetzt dafür :) Wie kommst den mit dem wetter klar? Scheint ja ganz harmonisch zu sein. Und kann da überhaupt einer englisch wo du bist?

Bis bald Digga

Hannes

Anonym hat gesagt…

Lieber Mike, lesbar ist gut, wo ist die Schrift??? Aber die Bilder sind echt cool! Warum haben die dort so enorm spitze Dächer? Lass Dich nicht von einem der wenigen Sumatra-Tiger verspeisen! Wenn Du einen triffst, hat er bestimmt Hunger;-) Und vorher noch schön Fotos machen und einstellen!

LG
Deine große Schwester

k.zeuke hat gesagt…

hi Mike kay hier echt cool dein Block mach weiter so und halte uns alle auf dem laufendem.

P.S.
schick ma paar channa nach Deutschland.
Channa spec. sumatra bekommste da wo du jetzt bist !!

Spätestens wenn du in Indien/ nord bengalen bist, mußt du welche rüberschicken..

Channa Barca
Channa Diplogramma

währe echt ein Hammer so wünschd ir noch viel spaß und bleib gesund ..

mfg kay

k.zeuke hat gesagt…

ps. gerade nochmal geschaut lake toba ist ein Fundort von Channa Striata. sind auch nicht schlecht auch selten zu bekommen. also wenn etwas Taschengeld aufstocken möchtest dann schick mal paar rüber .. sind so zwischen 10-20 € wert der barca und Diplogramma so um die 1500€ wert also los schick ein paar .. grins . wenn es geht .

thanks kay

ninuschka hat gesagt…

Hey Maiki!
Ach mann, du hast es gut =)
Geile Sache mit all den Bildern,mach auf jeden fall weiter so.
Pass jut auf dich auf.
Bis denne ...Nina...

meinereiner hat gesagt…

hallo allerseits!
das mit den daechern ist wegen dem regen, ich habe nachgefragt und das verteilt die regenlast besser ueber das dach....

und fische werde ich hier keine schicken, aber wenn interesse besteht kann ick nen utang einpacken lassen oder nen kleenen elefanten ;))
tiger gibt es nur noch 60 stueck auf ganz sumatra und sowas wie nilpferde gibt es hier auch, allerdings nur noch zwei...
schoen gruesse !

suzisanne hat gesagt…

Au ja! Ich will nen kleenen Elefanten!
Ach Mike, das sieht alles so schön aus - freut mich, dass es Dir gut geht. Wohnst Du denn in so einem lustigen Haus? Gib schön auf Dich acht, iss ordentlich und bleib artig!
LG vom anderen Ende der Welt - Susi